Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Fünftes Buch, Luk. 5,12-7,28
9. Christi Zeugnis über den Täufer, Luk. 7, 24―28: Christi Mahnwort an das Volk (103). Die Wüste Bild der Welt, das Schilfrohr Sinnbild des Weltkindes (104), bezw. der Rohrstift (Ps. 44, 2) in der Hand des Christen (105). Der Rohrstift Symbol unseres, bezw. Christi Fleisches (106). Die weichlichen Kleider Symbol unserer Leiber (107), unserer Weichlichkeit und Sinnlichkeit (108). Johannes Christi Vorläufer auch im Leiden, der größte Prophet (109), doch nicht vergleichbar ,dem Propheten‛ Christus (110), ja dem „Geringsten im Himmelreich“, d. i. einem Engel nachstehend. Vom Himmelreich (111—112). Beispiele, Anwendungen, Mahnungen (113—117).

112.

„Und die Zwang gebrauchen, reißen es an sich‟1. Wenn wir uns jenes Schriftwort des Herrn vergegenwärtigen, wonach der Sohn Gottes versicherte: „Das Reich Gottes ist in euch‟2, so ersehen wir, daß das Himmelreich dann in uns sich festigt, wenn Christus nach dem Sturze des Reiches des Fürsten der Welt und nach der Austreibung der weltlichen Lüste im Verborgenen unseres Geistes herrscht. Zwang nun wird dem menschlichen Geiste, der, von den verschiedenen Lockungen geködert, Anstrengung flieht, Genuß begehrt, angetan, wenn er entweder durch Furcht vor Strafe eingeschüchtert oder durch Lohn ermuntert, sich selbst zu überwinden strebt und nach glücklich bestandener Kampfesarbeit die Palme zu erringen trachtet, die ihm sonst anbetrachts so vieler Widersacher entwunden würde. Dieser Welt nämlich gilt es die Palme des Heils zu entreißen, die gleichsam von auflauernden Drachen umlagerten Früchte in wachsamer Kampfesmühe abzunehmen, so doch, daß es nicht ein diebisches Entwenden, sondern ein triumphierendes Ansichreißen ist. ― Noch eine andere Art des Ansichreißens gibt es, wenn wir an uns reißen, was anderen dargeboten ward. Wer diese Räuber sind, erkennen wir sonder Mühe, da wir wissen, daß unser (der Heidenkirche) Ursprung vom Geschlechte Benjamins, des „räuberischen Wolfes‟3, sich herleitet4. Johannes war vorausgegangen, das Judenvolk zur Rechtfertigung zu bringen, der Herr selbst war gekommen zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel5, hatte die Apostel berufen, den Glauben des [S. 265] Judenvolkes, sei es in Wort, sei es in Zeichen und Wundern zu begründen. Doch als diese den ihnen dargebotenen Gaben den Rücken kehrten, begannen die Zöllner und Heiden an Gott zu glauben, zur Glaubensgemeinschaft sich zusammenzufinden. In ihnen sammelt sich6 auf die apostolische Predigt hin das Himmelreich und wird durch seine begeisterte Aufnahme von seiten des gläubigen Volkes begründet.

1: Matth. 11, 12.
2: Luk. 17, 21.
3: Gen. 49, 27.
4: d. i. vom Heidenapostel Paulus, einem Benjamiten. Vgl. Röm 11, 1; Phil. 3, 5.
5: Matth. 15, 24.
6: Der lat. Text hat wiederum cogere = zwängen.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
. 1. Heilung eines Aussä......
. 2. Heilung eines Gelä...
. 3. Die Berufung des ...
. 4. Die beiden Sabbatko...
. 5. Apostelwahl. Bergpr...
. 6. Heilung des Knechtes ...
. 7. Auferweckung des ...
. 8. Die Täuferfrage ...
. 9. Christi Zeugnis ...
. . 103.
. . 104.
. . 105.
. . 106.
. . 107.
. . 108.
. . 109.
. . 110.
. . 111.
. . 112.
. . 113.
. . 114.
. . 115.
. . 116.
. . 117.
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger