Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Fünftes Buch, Luk. 5,12-7,28
8. Die Täuferfrage an Christus, Luk. 7, 18―23: Des Täufers Frage keine Zweifelsfrage (93), sondern allegorisch zu verstehen: Johannes Typus des Gesetzes (94); das Gesetz, Christi Herold, ein unklarer Verkündiger seiner Auferstehung (95). Die beiden Johannesjünger vielleicht Repräsentanten der Juden- und Heidenkirche (96—97). Eine zweite Interpretation der Täuferfrage (98). Die Antwort Christi nicht in Worten, sondern in Taten (99), ein vollbeglaubigtes Selbstzeugnis (100), durch den Kreuzestod und die Auferstehung besiegelt (101—102).

98.

Einige auch verstehen es folgendermaßen von Johannes selbst: Er sei zwar ein großer Prophet gewesen, so daß er Christus erkannte, die künftige Vergebung der Sünden verkündigte, gleichwohl aber habe der Gottesmann, nicht aus Zweifelsucht, sondern aus Liebe nicht an den künftigen Tod dessen geglaubt, an dessen Ankunft er geglaubt hatte. Nicht also vom Glauben, [S. 256] sondern von der Liebe kam sein Zweifel. Auch Petrus wurde irre und sprach: „Gnade, Herr, das soll nicht geschehen!‟1 Er, der Glaubensfürst, der, bevor noch Christus sich ihm als Gottessohn bekannt hatte, dennoch geglaubt hatte2, glaubte betreffs des Todes Christi Christus selber nicht. Das ist der Liebe Affekt, nicht eine Sünde gegen die Gottesverehrung. So sträubt er sich auch an einer anderen Stelle gegen die Fußwaschung3, da er deren geheimnisvolle Bedeutung nicht erkennt, während er des Herrn Herablassung peinlich empfindet. Also nicht einmal die Heiligen glaubten an den bevorstehenden Tod Christi; denn „was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und in keines Menschen Herz gedrungen, das hat Gott denen bereitet, die ihn lieben‟4. Ein Fehlen aus Liebe hindert sonach fromme Seelen nicht am Glauben.

1: Matth. 16, 22.
2: Matth. 16, 16.
3: Joh. 13, 8.
4: 1 Kor. 2, 9; Is. 64, 4.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
Fünftes Buch, Luk. ...
. 1. Heilung eines Aussä......
. 2. Heilung eines Gelä...
. 3. Die Berufung des ...
. 4. Die beiden Sabbatko...
. 5. Apostelwahl. Bergpr...
. 6. Heilung des Knechtes ...
. 7. Auferweckung des ...
. 8. Die Täuferfrage ...
. . 93.
. . 94.
. . 95.
. . 96.
. . 97.
. . 98.
. . 99.
. . 100.
. . 101.
. . 102.
. 9. Christi Zeugnis ...
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger