Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Lukaskommentar (mit Ausschluß der Leidensgeschichte)
Viertes Buch, Luk. 4,1-5,11
4. Christus im Schiffe des Petrus. Der wunderbare Fischfang, Luk. 5, 1―11: Das Petrusschifflein bei Matth. Sinnbild der beginnenden, bei Luk. Sinnbild der späteren Kirche (68). Die Wunder in der empirischen Welt Manifestationen übernatürlicher Geheimnisse (69). Des Judas Schifflein schwankt, des Petrus Schifflein nicht (70). Nur zu Petrus wird gesprochen: „Fahr hinaus zur Tiefe“ sc. der Glaubensgeheimnisse (71). Das Netzwerfen Sinnbild der apostolischen Predigt (72). Die Steuermünze Christi eine Mahnung des Christen zur Steuerpflicht und Unterwürfigkeit unter die weltliche Obrigkeit (73). Die Doppeldrachme im Rachen des Fisches Symbol des Erlösungspreises für Seele und Leib (74). Der erste Fisch mit der Münze im Munde der Erzmärtyrer Stephanus (75). „Auf das Wort des Herrn“ will auch Ambrosius nach vergeblichem Predigen nochmals das Netz des Wortes auswerfen (76). Die beiden mit Fischen sich füllenden Schifflein Sinnbilder der aus Juden- und Heidenchristen sich bevölkernden Weltkirche (77). Des Petrus Hirtensorge erstreckt sich auf alle Kirchen (78). Petrus Ideal der Demut für den Christen (79).

76.

[Forts. v. [S. 202] ] „Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen, aber auf dein Wort will ich das Netz auswerfen‟1. Auch ich, Herr, weiß, daß es Nacht um mich ist, wenn Du nicht gebietest. Niemand noch meldete sich2, noch umfängt mich Nacht. Ich warf der Rede Angel während Epiphanie aus und fing noch immer nichts. Ich warf sie bei Tag aus, ich harre Deines Befehles: „auf Dein Wort will ich das Netz auswerfen‟3. O eitles Selbstvertrauen! O segensreiche Demut! Die vorher nichts gefangen hatten, fangen auf das Wort des Herrn „eine große Menge Fische‟ ein4. Das ist nicht das Werk menschlicher Beredsamkeit, sondern die Gnadengabe der höheren Berufung. Menschliche Streitrede versagt da, kraft seines Glaubens wird das Volk gläubig.

1: Luk. 5, 5.
2: d. i. zur Taufe. Epiphanie war demnach auch in der Mailändischen Kirche Taufzeit.
3: Auch sonst beklagt sich Ambr. über die flaue Beteiligung der Gläubigen, bes. der Vornehmen an der nächtlichen Vigilfeier hoher Feste. Cf. De virginit. 19, 125.
4: Luk. 5, 6.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
Proömium
Erstes Buch, Luk. 1, 1...
Zweites Buch, Luk. ...
Drittes Buch, Luk. ...
Viertes Buch, Luk. ...
. 1. Die Versuchung Jesu...
. 2. Die Rückkehr Jesu ...
. 3. Heilung eines Dämo...
. 4. Christus im Schiffe ...
. . 68.
. . 69.
. . 70.
. . 71.
. . 72.
. . 73.
. . 74.
. . 75.
. . 76.
. . 77.
. . 78.
. . 79.
Fünftes Buch, Luk. ...
Sechstes Buch, Luk. ...
Siebtes Buch, Luk. ...
Achtes Buch, Luk. 16,1...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger