Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Irenäus († um 200) - Erweis der apostolischen Verkündigung (Demonstratio apostolicae praedicationis)
II. Zweiter Hauptteil. Beweis der Wahrheit der Offenbarungslehre aus dem äusseren Zeugnis der heilsgeschichtlichen Tatsachen.
Schluss. Ermunterung zum Leben nach dem Glauben. Warnung vor der Häresie, ihre Gottlosigkeit und Torheit.

99.

Sofern irgendwer meinen sollte, Gott der Vater sei ein anderer als unser Schöpfer, wie tatsächlich die Irrlehrer meinen, so mißachten solche den wahren Gott und vergöttern ein Nichts; sie stellen ihren eingebildeten Vater-Gott hoch über unseren Schöpfer und meinen, etwas Größeres als die Wahrheit gefunden zu haben. Alle diese sind gottlos und lästern ihren Schöpfer und Vater, wie wir in der Entgegnung gegen dieselben und in der Widerlegung ihrer lügnerisch so genannten Wissenschaft1 gezeigt haben. Andere wiederum würdigen die Herabkunft des Sohnes Gottes und die Veranstaltung seiner Menschwerdung herab, welche die Apostel verkündigt haben und welche die Propheten zum voraus als die Wiedererhebung der Menschheit offenbarten, wie wir oben in Kürze gezeigt haben. Solche soll man zu den Glaubensschwachen [Ungläubigen] stellen und zählen. Noch andere nehmen die Gaben des Hl. Geistes nicht an und weisen die prophetische Gnade von sich, von der befruchtet der Mensch die Frucht göttlichen Lebens hervorbringt. Das sind jene, von welchen Isaias2 gesagt hat: „Sie sollen ja werden wie eine entlaubte Terebinthe, und wie ein Garten, der kein Wasser hat.“ Diese sind zu nichts nütze für Gott, da sie ja keine Frucht bringen können.

1: Irenäus verweist hier auf sein Hauptwerk: „Entlarvung und Widerlegung der sog. Gnosis“, gewöhnlich zitiert: Adversus haereses, und zwar III, 11, 9 [Einleitung].
2: 1,30

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Einleitung.
I. Erster Hauptteil. ...
II. Zweiter Hauptteil. ...
. Der leitende Grundsatz.
. Erster Abschnitt. Die ...
. Zweiter Abschnitt. ...
. Dritter Abschnitt. ...
. Schluss. Ermunterung ...
. . 98.
. . 99.
. . 100.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger