Titel newsletter aktuell suche Titel werke start

Diese Datenbank wird nicht mehr weiter ergänzt. Bitte verwende Sie die neue Seite hier: https://bkv.unifr.ch

Origenes († 253/54) - Gegen Celsus (Contra Celsum)
Zweites Buch

31.

Celsus wirft den Christen weiter vor, " dass sie Scheingründe verwendeten, wenn sie sagten, der Sohn Gottes sei zugleich dessen leibhaftiges Wort" und glaubt, seinen Vorwurf durch die Bemerkung zu sichern, dass "wir, indem wir den Sohn Gottes als das Wort verkündigten, nicht ein reines und heiliges Wort, sondern einen Menschen aufzeigten, der aufs schimpflichste zum Tod abgeführt und unter Martern getötet worden ist" Diese Einwendung des Celsus haben wir bereits oben in Kürze zurückgewiesen, wo wir zeigten, dass "der Erstgeborene aller Schöpfung"1 einen menschlichen Leib und eine menschliche Seele angenommen hat, dass Gott über so gewaltige Dinge in der Welt Auftrag gab, und dass sie2 geschaffen wurden, und dass Gott, das Wort, es war, der diesen Auftrag empfing3 . Weil nun der eine Jude ist, den Celsus diese Worte sprechen läßt, so wird es wohl am Platze sein, hier diese Stelle anzuführen, deren wir auch oben schon gedacht haben: "Er sandte sein Wort aus und heilte sie und errettete sie aus ihrem Verderben"4 . Obwohl ich nun mit Recht vielen Juden auch solche, die für weise galten, zusammengetroffen bin, so habe ich doch von keinem den Satz, "dass der Sohn Gottes das Wort sei, billigen" *] hören. Celsus behauptet dies und legt noch dazu der Person des Juden diese Worte in den Mund: " Denn wenn für euch wirklich das Wort ein Sohn Gottes ist, so billigen auch wir dies."

1: Kol 1,15
2: so
3: vgl. Gen 1,3.6.9
4: Ps 106,20

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung
Allgemeine Einleitung über Leben und Schriften des Origenes

Navigation
Vorrede
Erstes Buch
Zweites Buch
. . Mehr
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . 33.
. . 34.
. . 35.
. . 36.
. . 37.
. . 38.
. . 39.
. . Mehr
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebentes Buch
Achtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger