Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Origenes († 253/54) - Ermahnung zum Martyrium (Exhortatio ad martyrium)

24.

Als der erste auf diese Weise geprüft worden war, "gleich wie das Gold im Schmelzofen geprüft wird1", führte man den zweiten "zur Verspottung" vor. Seine "Haut samt den Haaren rissen ihm" die Diener des grausamen Tyrannen ringsum herab und forderten den Dulder zur Sinnesänderung auf, indem sie fragten, ob er von dem Götzenopferfleisch essen wolle, "bevor er an seinem Leibe gliederweise gestraft [S. 179] worden wäre2". Als er aber die Sinnesänderung verweigerte, wurde er zu "der weiteren Peinigung geführt3 und hielt an seinem Widerstand bis zum letzten Atemzug fest. Denn ohne irgendwie erschüttert zu werden oder den Martern zu erliegen, sprach er zu dem Gottlosen: "Du Bösewicht befreist uns vielmehr von dem gegenwärtigen Leben; aber der König der Welt wird uns, die für seine Gesetze gestorben sind, zu ewiger Neubelebung auferwecken4."

1: Vgl. Wiesh. 3,6; Sprichw. 17,3.
2: Vgl. 2 Makk. 7,7.
3: Vgl. 2 Makk. 7,8.
4: 2 Makk. 7,9.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung
Allgemeine Einleitung über Leben und Schriften des Origenes
Einleitung: Ermahnung zum Martyrium

Navigation
. . Mehr
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . 31.
. . 32.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger