Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Apostolische Väter - Die sieben Briefe des Ignatius von Antiochien
Ignatius an die Smyrnäer

1. Kap. Lob Gottes für den vollendeten Glauben der Smyrnäer an Christus.

1. Ich preise den Gott Jesus Christus, der euch so weise gemacht hat; ich habe nämlich erkannt, dass ihr vollendet seid in unerschütterlichem Glauben, wie angenagelt mit Leib und Seele an das Kreuz des Herrn Jesus Christus, gefestigt in der Liebe im Blute Christi, vollkommen (im Glauben) an unseren Herrn, den wahrhaftigen Spross aus dem Geschlechte Davids dem Fleische nach1, den Sohn Gottes nach dem Willen und der Macht Gottes, wahrhaft geboren aus der Jungfrau und von Johannes getauft, auf dass jegliche Gerechtigkeit von ihm erfüllt würde2; 2. wahrhaft unter Pontius Pilatus und dem Vierfürsten Herodes für uns im Fleische (ans Kreuz) genagelt, von dessen Frucht wir (stammen) von seinem gottgepriesenen Leiden, auf dass er für ewige Zeiten durch seine Auferstehung sein Banner erhebe3 für seine Heiligen und Getreuen, sei es unter den Juden oder unter den Heiden in dem einen Leibe seiner Kirche.

1: Röm 1:3.
2: Mt 3:15.
3: Jes 5:26.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu den Briefen des Ignatius
Allgemeine Einleitung
Bilder Vorlage

Navigation
Ignatius an die Epheser
Ignatius an die Magnes...
Ignatius an die Tralli...
Ignatius an die Römer
Ignatius an die Philad...
Ignatius an die Smyrnä......
. . Ignatius an die Smyrnä......
. . 1. Kap. Lob Gottes ...
. . 2. Kap. Christus hat ...
. . 3. Kap. Der Auferstandene ...
. . 4. Kap. Warnung vor ...
. . 5. Kap. Das Unglück ...
. . 6. Kap. Auch die himml...
. . 7. Kap. Verhalten der ...
. . 8. Kap. Seid eins mit ...
. . 9. Kap. Haltet zum ...
. . 10. Kap. Dank für ...
. . 11. Kap. Nach Antiochien ...
. . 12. Kap. Grüße und ...
. . 13. Kap. Weitere Grüß......
Ignatius an Polykarp

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger