Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Justin der Märtyrer († um 165) - Dialog mit dem Juden Trypho (Dialogus cum Tryphone)

74.

1. Tryphon bemerkte: „Daß du oben in der Wahl der Schriftstellen auf unsere Ansicht Rücksicht genommen hast, wissen wir. Was aber diesen Psalm Davids betrifft, den du zuletzt zitiert hast, so scheint es mir, daß er auf niemanden anderen gesagt ist als auf den Vater, der Himmel und Erde gemacht hat, während du behauptest, er sei auf den leidenden Jesus gesprochen, dessen Messianität du zu beweisen bemüht bist.“

2. Ich antwortete: „Ich mahne euch: achtet auf mich, wenn ich in den Worten zu euch spreche, welche der Heilige Geist in diesem Psalme gerufen hat, und ihr werdet erkennen, daß ich mit meinen Erklärungen nicht unrecht habe, und daß ihr wahrlich nicht geködert seid. So werdet ihr ja auch viele andere vom Heiligen Geist gesprochene Worte verstehen können, wenn ihr für euch seid 1.

‚Singet dem Herrn ein neues Lied! Singe dem Herrn, ganze Erde! Singet dem Herrn und preiset seinen Namen! Verkündet Tag für Tag sein Heil, unter allen Völkern seine Wundertaten!’ 2 3. Auf der ganzen Erde sollen - so will es der Heilige Geist - diejenigen, welche unser Heilsgeheimnis, das ist das Leiden Christi, durch welches er sie erlöst hat, erkannt haben, Gott, dem Vater aller, ohne Unterlaß singen und jubeln; sie sollen es anerkennen, daß er um des Menschengeschlechtes willen dieses Heil, das ist den erweckt hat, der nach seinem Kreuzestode der Herrschaft über die ganze Erde von ihm gewürdigt worden war; anerkennen sollen sie, [S. 122] daß er des Lobes wert und furchtbar ist und Himmel und Erde gemacht hat. So wurde auch durch 3 4. … des Landes, in welches dieses (Volk) einzieht, und sie werden mich verlassen und werden meinen Bund, welchen ich mit ihnen an jenem Tage abgeschlossen habe, zerstören. Und ich werde sie verlassen und mein Angesicht von ihnen abwenden. Das Volk wird der Vernichtung verfallen, und viel Unglück und Trübsal werden es heimsuchen. An jenem Tage wird es sagen: da der Herr, mein Gott, nicht in uns ist, so haben mich diese Leiden heimgesucht. Ich aber werde an jenem Tage mein Angesicht vollständig abwenden von ihnen wegen all der Sünden, die sie begangen haben; denn fremden Göttern haben sie sich zugewendet’ 4.

1: d. h. wenn ihr die Worte der Hl. Schrift auf euch einwirken lasset und so nicht mehr unter dem Einflusse eurer Lehrer stehet.
2: Ps. 95,1-3. Oben Kap. 73,3 und in LXX enthält Ps 95,3 noch die Worte: ἀναγγείλατε ἐν τοῖς ἔθνεσι τὴν δόξαν αὐτοῦ.
3: Hier endet die Rede des ersten Disputationstages. In der Handschrift folgen auf die Worte ώς καὶ διὰ unmittelbar die Anfangsworte von 74, 4: τῆς γῆς … Vgl. Einleitung!
4: Deut. 31, 16-18.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung

Navigation
. . Mehr
. . 66.
. . 67.
. . 68.
. . 69.
. . 70.
. . 71.
. . 72.
. . 73.
. . 74.
. . 75.
. . 76.
. . 77.
. . 78.
. . 79.
. . 80.
. . 81.
. . 82.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger