Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Justin der Märtyrer († um 165) - Dialog mit dem Juden Trypho (Dialogus cum Tryphone)

14.

1. Durch das Bad also, welches Bekehrung und Gotteserkenntnis wirkt, und welches, wie Isaias sagt, eingerichtet wurde, um die Gottes-Völker von der Sünde zu heilen, sind wir zu Gläubigen geworden. Wir tun euch kund, daß dies jene Waschung ist, welche er vorhergesagt hat, und welche allein die Kraft besitzt, die Menschen zu reinigen, vorausgesetzt daß sie Buße tun. Dies ist ,das Wasser des Lebens’. ,Die Brunnen, welche ihr euch gegraben habt, sind eingestürzt’ 1 und nützen euch nichts. Was ist denn der Nutzen jener Waschung, welche Fleisch und Körper allein reinigt? 2. Waschet euch die Seele rein von Zorn, Habsucht, Neid, Haß, und ihr werdet sehen: der Körper ist rein. Das ist ja der Sinn der ungesäuerten: Brote: ihr sollt nicht die alten Werke schlechten Sauerteiges tun 2. Ihr habt alles fleischlich aufgefaßt und haltet es für Frömmigkeit, wenn ihr bei solchen Bräuchen euch mit Trug und überhaupt jeglicher Schlechtigkeit angefüllt habt. 3. Daher hat auch Gott befohlen: nach den sieben Tagen der ungesäuerten Brote sollt ihr euch einen neuen Sauerteig bereiten, d. i. ihr sollt neue Werke tun und nicht die schlechten alten Werke wiederholen 3. Da unser neuer Gesetzgeber dies von euch verlangt, will ich zu den von mir vorher erwähnten Worten zurückgreifen und noch andere beifügen, welche ich unerwähnt gelassen habe.

4. Isaias 4 spricht also: ,Höret auf mich, und ihr werdet leben! Einen ewigen Bund, die heiligen Versicherungen an David will ich euch geben. Siehe, ich [S. 22] habe ihn gemacht zum Zeugnis für die Heiden, zum Führer und Gesetzgeber für die Heiden. Heiden, die dich nicht kennen, werden dich anrufen, und Völker, die dich nicht verstehen, werden zu dir fliehen wegen deines Gottes, des heiligen Israel, weil er dich verherrlichte. 5, Suchet Gott, und, wenn ihr ihn findet, rufet ihn an, wo immer er sich euch nähert! Der Gottlose verlasse seine Wege und der Sünder seine Pläne, und er wende sich zum Herrn! Er wird Erbarmung finden, da er reichlich eure Sünden nachlassen wird. Denn meine Pläne sind nicht wie eure Pläne, und meine Wege sind nicht wie eure Wege, sondern so weit als der Himmel von der Erde entfernt ist, so weit ist mein Weg von eurem Wege, und so weit sind eure Gedanken von meinem Denken entfernt. 6. Gleichwie nämlich Schnee oder Regen vom Himmel kommen und nicht zurückkehren, bis sie die Erde getränkt, befruchtet und triebfähig gemacht haben und dem Sämann Samen geben und Brot zur Nahrung, so wird es sein mit meinem Worte, das ausgeht aus meinem Munde: fürwahr es wird nicht zurückkehren, bis all mein Wille verwirklicht ist und ich meine Gebote mit Erfolg durchgeführt habe. 7. Mit Jubel werdet ihr nämlich ausziehen und in Freude unterrichtet werden. Die Berge und die Hügel werden aufhüpfen, wenn sie euch empfangen. Alle Bäume der Felder werden klatschen mit den Zweigen. Statt des Dornstrauches wird die Zypresse aufwachsen, statt des Alants die Myrte. Und der Herr wird sein ein ewiger Name und ein ewiges Zeichen und nicht werden sie aufhören’.“

8. Ich bemerkte noch: „Tryphon, diese und ähnliche Prophetenworte sprechen teils von der ersten Parusie Christi, bei der er nach der Verheißung ohne Ehre und Schönheit als Sterblicher erscheint, teils von seiner zweiten Parusie, wo er in Ehren über den Wolken erscheinen und euer Volk ihn sehen und in ihm den erkennen wird, den sie durchbohrt haben, wie Oseas 5, einer der zwölf Propheten, und Daniel 6 vorhersagten.

1: Jer. 2,13; vgl. Barnabas 11,1 f.
2: Vgl. 1Kor 5,8.
3: In der Hl. Schrift wird von einem neuen Sauerteig nach sieben Tagen der ungesäuerten Brote direkt nichts erwähnt.
4: 55,3-13.
5: Vgl. Zach. 12,10; Barnabas 7,9.
6: Vgl. 7,13.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung

Navigation
. . Mehr
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger