Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Justin der Märtyrer († um 165) - Dialog mit dem Juden Trypho (Dialogus cum Tryphone)

107.

1. Da er am dritten Tage nach der Kreuzigung auferstehen wollte, so ist in den [S. 174] Denkwürdigkeiten geschrieben 1, Leute aus eurem Volke hätten mit ihm disputiert und ihn aufgefordert ‚Zeige uns ein Zeichen!’ und er hätte ihnen geantwortet: ‚Das böse und ehebrecherische Geschlecht fordert ein Zeichen, und kein Zeichen wird ihnen gegeben werden außer dem Zeichen des Jonas.’ Diese Worte waren, da Jesus sie sprach, verborgen, so daß die Zuhörer es nicht verstanden: am dritten Tage nach seiner Kreuzigung wird er wieder auferstehen. 2. Er tat kund, daß euer Geschlecht noch schlimmer und dem Ehebruch noch mehr ergeben ist als die Stadt der Niniviten 2. Denn nachdem Jonas, der am dritten Tage aus dem Leibe des großen Fisches ausgespien worden war, ihnen gepredigt hatte, sie würden nach drei Tagen sämtlich zugrunde gehen, da verkündeten sie für gar alles, was lebt, für Menschen und Tier, ein Fasten und verordneten zugleich, man solle in Säcken gehen, laut heulen, wahrhaft von Herzen sich bekehren und sich von der Sünde abwenden; sie glaubten daran, daß Gott barmherzig und freundlich gegen alle diejenigen ist, welche sich von der Sünde lossagen. Sogar auch der König jener Stadt und mit ihm die höchsten Beamten gingen in Säcken und harrten aus im Fasten und Beten. Und sie erreichten es, daß ihre Stadt nicht zerstört wurde 3. 3. Ja, als Jonas unwillig darüber war, daß die Stadt nicht, wie er gepredigt hatte, am dritten Tage zerstört wurde, da ließ Gottes Vorsehung für ihn aus der Erde einen Kikajon-Baum wachsen, in dessen Schatten er sich setzte, um sich gegen die Hitze zu schützen, ferner ließ Gott in seiner Vorsehung wegen der Erbitterung des Jonas den Baum verdorren und zeigte ihm, daß sein Unmut wegen der Verschonung der Stadt der Niniviten unbegründet sei, indem er sprach 4: ‚Du gönntest Schonung dem [S. 175] Kikajon-Baum, um den du dich nicht abgemüht und den du nicht gepflegt hast, der in seiner Nacht kam und in seiner Nacht zugrunde ging. Und ich soll nicht Ninive, die große Stadt, verschonen, in der mehr als hundertzwanzigtausend Menschen, welche den Unterschied zwischen rechts und links nicht kennen, wohnen mit vielen Herden?’

1: Matth. 12, 38 f.; 16, 1. 4.
2: Vgl. Matth. 12, 41.
3: Vgl. Jona 3, 5-9.
4: Jon. 4, 10 f.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung

Navigation
. . Mehr
. . 99.
. . 100.
. . 101.
. . 102.
. . 103.
. . 104.
. . 105.
. . 106.
. . 107.
. . 108.
. . 109.
. . 110.
. . 111.
. . 112.
. . 113.
. . 114.
. . 115.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger